Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

benny07
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 22:45
Vorname: Fred
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral VULKAN MKI, TELEFUNKEN TA750, TELEFUNKEN DP1000CD, TELEFUNKEN HT990

Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

Beitragvon benny07 » Mo 20. Aug 2018, 23:22

Hallo,

ich bin neu hier im Forum und hoffe, daß Ihr mir/uns eine Einschätzung oder gar eine Lösung des Problems geben könnt.

Vor fast zehn Jahren konnte ich bei Ebay ein Paar "VULKAN MKI" für 560€ ersteigern - ich hielt das damals für günstig, da ich schon längere Zeit den Markt beobachtet hatte! Ich holte die Boxen selbst ab. Beim Probehören fiel auf, daß im "Stereodreieck" ein nur sehr magerer Bass zu hören war. Direkt vor den einzelnen Lautsprecher stehend war der Bass jedoch ok! Der Verkäufer (ein wirklich freundlicher Mensch) sagte mir, daß die Kondensatoren der Weichen erst kürzlich getauscht wurden. Ich ahnte da schon was und nahm die Boxen natürlich trotzdem mit!

Zu Hause angekommen nahm ich die Boxen in Betrieb und bekam das selbe Ergebnis. Eine Kontrolle der Weichen ergab eine Vertauschung von +und- an einem Basslautsprecher. Die Bässe arbeiteten also Phasenverkehrt gegeneinander! Der Bass wurde richtig angeschlossen, und bis heute genieße ich den für meinen Geschmack (ist ja ein sehr wichtiges Kriterium) wirklich außergewöhnlich schönen Klang der VULKANe!

Betrieben werden die Lautsprecher übrigens mit einem "TELEFUNKEN TA750" aus dem Jahr 1980. Der Verstärker leistet an den 8Ohm-Boxen nur 60 Watt-Nenn! Es ist verblüffend, daß diese Kombination so gut klingt! Versuche mit einer separaten Endstufe brachten keinen Nutzen, da ich persönlich die zusätzliche Leistung gar nicht benötige. - Aber das nur am Rande.

Ein guter Freund hörte die Vulkane bei mir und war ebenfalls sofort begeistert. Er bekundete die Absicht sich selbst ein Paar zu kaufen. - Lang, sehr lang hat's gedauert! Vor zwei Wochen konnte er zwei "VULKAN MKIII" erstehen. Der äußere Eindruck ist ok, allerdings kommen die aus einem Raucherhaushalt. Aus den einzelnen Chassis kommt was raus und die Bassicken wurden vor fünf Jahren bei Quadral erneuert.

Was lag also näher, als beide Boxenpaare mal im Vergleich zu hören!

Beide Paare wurden möglichst gleich im Raum platziert. Die Aufstellung der VULKANe scheint ja nicht immer so einfach zu sein. Sie werden über die selbe Elektronik mit AVM-Monoendstufen und einem Lautsprecherumschalter betrieben. Messtechnik zur Klangbeurteilung steht uns nicht zur Verfügung - das Gehör ist natürlich ausreichend! Als Ergebnis wurde erwartet, daß der Charakter der MKI in der MKIII wiederzuerkennen ist - vieleicht noch feiner, noch irgendwie etwas besser klingend, ohne zu wissen in welche Richtung das gehen könnte. Eine Weiterentwicklung nur durch Austausch der Hardware und leichten Veränderungen des Designs ist wohl unwahrscheinlich - der Klang sollte also schon etwas anders sein! Außerdem scheint die MKIII unter den Gebrauchten ja die beliebteste zu sein, was von Herrn Gähler vom Quadral-Service bestätigt wurde.

Das Ergebnis war erstmal erschreckend ernüchternd!

- Beide Paare bieten einen satten Bass, wobei die MKIII hier sogar noch etwas zurückgenommen werden könnte.
- Die MKI bietet einen sehr schönen Mittenbereich und glasklare Höhen - man hat schon einen sehr linearen Höreindruck über alle Bereiche!
- Und jetzt kommt's: Die MKIII wirkte in den Mitten sehr "nuschelig" (Sprache und Gesang), und auch die Höhen waren bei weitem nicht so klar wie bei der MKI!

Das wäre in der Entwicklung eine Rolle rückwärts, was bestimmt nicht sein kann! - Also wurden die Weichen zur Prüfung zu Herrn Gähler gebracht. Der tauschte einige Kondensatoren aus, befand die Weichen für in Ordnung und wieder kam es zum Vergleich!

- Die Mitten- und Höhenwiedergabe der MKIII hatte sich zwar deutlich verbessert, reichte aber noch immer nicht an die der MKI heran!

Als nächstes wurden die Mitteltöner durch ungebrauchte selben Typs ausgetauscht und die TH800 Hochtöner durch ungebrauchte TH400 versuchsweise angeschlossen.

- Mitten- und Höhenwiedergabe sind nun nochmals etwas verbessert, vom Charakter und der Klarheit aber nicht mit der MKI zu vergleichen! Es klingt aber auch voluminöser, was evtl. (weit hergeholt) eine "modernere Abstimmung" in der Weiterentwicklung als Ursache haben könnte.

Im Laufe dieser Woche sollen nun die Folien vom TH800 getauscht werden - vieleicht stört ja der starke Nikotinbelag!?!?

Das sind die Fakten! und nun die Bitte um Rat: Kann jemand von Euch eine Einschätzung über den Klang oder den Klangunterschied der Vulkan MKI und MKIII abgeben? Es ist bestimmt schwierig sich an einen Klang zu erinnern, oft wird es sich auf ein "klingt gut" oder "klingt nicht so gut" reduzieren! Und die Gelegenheit einen Versuchsaufbau diesen Ausmaßes realisieren zu können ist wohl auch eher selten!

Vieleicht habe ich mich/wir uns aber auch zu sehr an die MKI gewöhnt, wobei wir wieder beim persönlichen Geschmack wären. Andererseits sind die Unterschiede hier zwischen MKI und MKIII doch wirklich groß!

Vielen Dank im Voraus für Eure Bemühungen, Benny07.

Hans2910
Beiträge: 20
Registriert: Do 3. Mai 2018, 23:52
Vorname: Hans
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral Titan mk4 (werden restauriert) solange noch Rogers studio 1p
Harman Kardon thx

Re: Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

Beitragvon Hans2910 » Mo 3. Sep 2018, 11:00

an den alten nikotinverseuchten hätte ich intresse

Gruß Hans

benny07
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 22:45
Vorname: Fred
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral VULKAN MKI, TELEFUNKEN TA750, TELEFUNKEN DP1000CD, TELEFUNKEN HT990

Re: Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

Beitragvon benny07 » Mo 3. Sep 2018, 23:51

Hallo Hans,

die Folien wurden bereits Mitte vorletzter Woche bei Quadral getauscht. Die Alten wurden von Herrn Gähler geprüft und eines für nicht mehr in Ordnung befunden. Beide liegen jetzt bei Quadral im Elektroschrott. Ach schade, hätten wir es nur früher gewußt - wir hätten sie Dir gern überlassen!

Übrigens, der Klang wird nach einigen Mühen und Invetitionen immer besser! Ich werde natürlich berichten, wenn Alles gemacht ist!

Gruß und Grüße an Alle, benny07.

Benutzeravatar
Sascha Deutsch
HiFi-Spezialist
HiFi-Spezialist
Beiträge: 2916
Registriert: Do 8. Jul 2010, 00:17
Vorname: Sascha
Land: Deutschland
HiFi-System: Hörraum:
Aktiv LS: Deutsch Nr. 1
Vorstufe: AURUM P8
Vinyl: Dr. Feickert Analogue
Tonarm: DFA-120
Tonabnehmer: Dynavector 20X2L
Streaming: Apple Airport Express

Wohnzimmer:
Front: Chromium Style 100
Rear: Chromium Style 30
Center: Chromium Style 10 Base
Subwoofer: Sub 88 DV Aktiv
AV AMP: YAMAHA RX-A2060
Quelle: Apple TV 3
Wohnort: Hattersheim
Kontaktdaten:

Re: Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

Beitragvon Sascha Deutsch » Di 25. Sep 2018, 08:44

Hi, a3

die MK3 klingt an sich wärmer. Ist die MK1 noch auch Tape und LP Wiedergabe entwickelt, so ist bei der MK3 schon die digitale Wiedergabe berücksichtigt.

Hinzu kommt die sich verändernde Hörumgebung in Form der Einrichtung. Die MK3 klingt nach heutiger Ansicht „richtiger“. Die Frage ist, ob es gefällt. a12
Gruß Sascha

Mach's richtig oder lass' es bleiben!
Sascha Deutsch

Bei HiFi geht es nur um eines, Musik die berührt!
Auf welchem Weg das passiert, ist reine Geschmacksache

Du bist doch auch das 24-Stunden Support Center von quadral!?
Ein begeisterter quadral Fan sagte das am Telefon zu mir

benny07
Beiträge: 3
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 22:45
Vorname: Fred
Land: Deutschland
HiFi-System: Quadral VULKAN MKI, TELEFUNKEN TA750, TELEFUNKEN DP1000CD, TELEFUNKEN HT990

Re: Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

Beitragvon benny07 » So 7. Okt 2018, 01:50

Hallo zusammen.

Inzwischen sind die VULKANe in hochglänzendem, schwarzem Klavierlack bei meinem Freund im Wohnzimmer angekommen. Ich habe das so bisher noch nicht gesehen - richtig schön, richtig edel!!!

Nachdem die Weichen z.T. mit neuen Kondensatoren versehen, die Folien der Hochtöner und die Mitteltöner ausgetauscht und die Anschlußterminals überholt wurden, klingen die "VULKAN MKIII" jetzt an einem "NAD C375 BEE" vergleichbar mit der Kombination "VULKAN MKI / TELEFUNKEN TA750".

Sascha beschreibt eine Einrichtungsabhängige Klangbeeinflussung. Dies muß auch hier bestätigt werden! Es ist noch ein geringer "Nachhall" zu erkennen! Das wird noch mit einem Teppich oder Wandabsorber beseitigt.
Auch seine Anmerkung über das persönliche Hörempfinden möchte ich hier hervorheben! Wie so viele Dinge im Leben ist auch dies eine Sache des persönlichen Geschmacks!
In einem anderen Forum "bewegt" sich jemand, der sich wahrscheinlich für den "Gott der Lautsprecherkenner" hält. Dieser O.B. scheint keine anderen Meinungen oder Hörempfindungen zuzulassen!

Da dieser Beitrag doch einige Male gelesen wurde, danke ich für Eure Aufmerksamkeit. Und auch Dank an Sascha für seine Informationen - ich hatte schon zu Beginn gehofft, daß Du Dich hier meldest!

Beste Grüße und ein schönes Restwochenende, benny07.

Benutzeravatar
Sisko
Beiträge: 161
Registriert: Fr 11. Jan 2013, 15:38
Vorname: Chris
Land: Deutschland
HiFi-System: Verstärker: Denon PMA-980R; AVR: Onkyo TX-SR 578; CD-Spieler: Denon CDC-860; Lautsprecher: Quadral Vulkan MK1 - Quadral Quintas 135s; Center XTZ 89 (Modifiziert); Rear: Quadral Argent 20; Front High: Dynavox-Trapez mit AirMotion/AMT HT; Subwoofer: Aktiv 12" Mivoc "Eigenbau"...HTPC mit Bluray; Samsung 3D Bluray; Beamer: Epson EH-TW6700 "3D"; Leinwand: Ultraluxx 2,40 x 2,40m
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klangvergleich VULKAN MKI - VULKAN MKIII

Beitragvon Sisko » Mi 24. Okt 2018, 12:57

Ich habe meine MK1 auch per Einmessung und Weichenüberholung ins 21'te/digitale Jahrhundert geholt! a12

Ist jetzt schon ein gravierender Unterschied zu dem doch etwas matschigen Klang als ich sie damals abgeholt hatte. a13

Gruß

Der Sisko


Zurück zu „MK III“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste